Home Suche Kontakt Sitemap
 

             
 Home

 Leitbild

 Team

 Tätigkeitsfelder

 Eventorganisation

 Ligamanagement

 Mediaservice & PR

 Sponsorenservice & PR

 Multimedia-Service

 Consulting

 Auszeichnungen

 Referenzen

 Presse Download

 Partner

 Kontakt

 Impressum

 Anfahrt

 

 
 

 

Zwei Runden vor Halbzeit der "Regular Season" der ZWEITEN Basketball Bundesliga wird das Bild in der Tabelle immer klarer: Vorne gibt es einen Dreikampf zwischen den dieses Mal spielfreien Vienna D.C. Timberwolves sowie den Mattersburg Rocks und den Chin Min Dragons St. Pölten, die mit Siegen bis auf 2 Punkte an den Tabellenführer herangekommen sind. Dahinter folgt dann die Gruppe von 8 Mannschaften, bei denen offenbar jeder jeden schlagen kann. Am besten sind dabei bisher die Mistelbach Mustangs (5:3) und die Wörthersee Piraten (4:4) ausgestiegen, gerade diese beiden Teams haben aber am Wochenende verloren. Und von den Raiffeisen Dornbirn Lions und Raiffeisen Radenthein Garnets (beide 3:5) über die Panaceo Villach Raiders (3:6) bis hin zu den Basket Flames und der BBU Salzburg (2:6) ist im Kampf um die Play-Off-Plätze ohnehin alles offen. Auch den Tabellenletzten KOŠ Posojilnica Bank Celovec (1:8) sollte man diesbezüglich noch nicht abschreiben.

Wie schon angedeutet, haben die Ergebnisse des Wochenendes dazu beigetragen, dass sich die Situation so entwickelt hat: Die Rocks besiegten die Mustangs, die Dragons die Lions, damit mussten die schärfsten Verfolger des Spitzentrios Federn lassen. Vor allem die Niederlage der Piraten in Salzburg hat die Situation in der unteren Tabellenhälfte spannender gemacht. Und in den Nachzüglerduellen setzten sich die Raiders gegen KOŠ und die Garnets gegen die Basket Flames durch.