Home Suche Kontakt Sitemap
 

             
 Home

 Leitbild

 Team

 Tätigkeitsfelder

 Eventorganisation

 Ligamanagement

 Mediaservice & PR

 Sponsorenservice & PR

 Multimedia-Service

 Consulting

 Auszeichnungen

 Referenzen

 Presse Download

 Partner

 Kontakt

 Impressum

 Anfahrt

 

 
 

 

Auch unter der Woche wird in der Admiral Basketball Bundesliga fleißig getestet. Während der WBC Raiffeisen Wels knapp an Inter Bratislava scheitert, verlieren die noch nicht vollständigen Arkadia Traiskirchen Lions deutlich gegen Helios Domzale.

WBC Wels - Inter Bratislava 80:87 (42:44)

Nur wenige Tage nach der Schlappe gegen die Crailsheim Merlins, zeigte das Team von Coach Mike Coffin einen anderes Gesicht und lieferte gegen Inter Bratislava eine gute Leistung am Parkett ab. Vor allem Kevin Payton zeigte mit 22 Punkten, welches Potential in ihm steckt. Ein weiterer Schritt in die richtige Richtung war es vor allem auch von den Neo-Legionären Bell und Wallace.

Beide Spieler stecken mitten in der ersten Vorbereitung ihrer jungen Profikarriere. Anschaulich auch die Leistung der beiden Österreicher Mair und Zulic. Benni Mair spielte mit viel Energie und brachte den WBC Raiffeisen Wels zurück ins Spiel und scorte acht Punkte in 13 Minuten. Erwin Zulic (9 Punkte) bringt die notwendigen starken Minuten von der Bank und hielt gegen die Riesen von dem Europacup Teilnehmer aus Bratislava stark dagegen. Leider reichte es am Ende dann doch nicht und die Gäste konnten mit 87:80 das Spiel für sich entscheiden.

Mit Neuzugang Christian Behrens im Gepäck, geht es am Samstag nach Crailsheim wo man auch ein wenig auf Revanche aus ist. Ziel an diesem Wochenende wird jedoch sein, das Team so gut wie möglich weiter zu formen und den neuen Center, in das Spielgefüge zu integrieren.

WBC Raiffeisen Wels - Inter Bratislava 80:87 (42:44) Payton 22, Chan 11, Wallace 10, Zulic 9, Lamesic und Mair je 8, Bell 6, Csebits 5, O´Neal 1

Arkadia Traiskirchen Lions - Helios Domzale 58:89

Gegen das slowenische Top-Team konnten die noch nicht vollzähligen LIONS nur 15 Minuten mithalten. Dann machte sich die körperliche Überlegenheit der Gäste deutlich bemerkbar. Nach der Pause gab Head Coach Franz Zderadicka den ganz jungen Löwen viel Spielzeit. Auch, weil einige der arrivierten mit kleineren Blessuren zu kämpfen haben. Schlussendlich setzte es eine 56:89-Niederlage. Bester Werfer waren Fabricio Vay mit 13 und Florian Trmal mit 12 Punkten.